Inner Wheel Club Loreley-Nastätten
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik


Ämterwechsel beim Inner Wheel Club Loreley-Nastätten


Alle Jahre wieder leitet eine neue Präsidentin die Geschicke des Inner Wheel Clubs Loreley-Nastätten.

Am 18.Juli 2019 erfolgte die jährliche Ämterübergabe. Die Amtskette mit den Namen aller bisherigen Präsidentinnen, des in 2001 gegründetem Inner Wheel Club Loreley-Nastätten wird weitergereicht an Christine Maxeiner für das Amtsjahr 2019 / 2020. Einen herzlichen Dank geht an Margit-Struth Stamm für die Leitung des Clubs im vergangenen Inner Wheel Jahr.

Inner Wheel ist einer der größten Frauenverbände weltweit. Der ehrenamtliche geführte Club hat sich drei Zielen verpflichtet:
Der Freundschaft  untereinander, der Hilfsbereitschaft und sozialem Engagement sowie der internationalen Verständigung.

Der Inner Wheel Club Loreley-Nastätten wurde 2001 gegründet und unterstützt mit seinen 25 Mitgliederinnen regionale und überregionale soziale Projekte. Die Spenden setzen sich zusammen aus Beiträgen der Clubmitglieder und den erwirtschafteten Einnahmen bei gemeinsamen Aktionen.

Beispiel hierfür ist z.B. die jährliche Kino Matinee. Dieses Jahr findet diese am 17.November 2019 statt.

Die Treffen erfolgen einmal im Monat. Dabei werden Vorträge zu sozialpolitischen und kulturellen Themen durch Gastreferenten gehalten und Spendenaktionen geplant und bestimmt.
_____________________________________________________________________________________________________________________________

Wiederbewaldung nach Trocknisschäden *Baumpflanzaktion im März 2020"
Auf dem Foto sind Präsidentin Christine Maxeiner, Försterin Anne Merg und Bürgermeister Volker Palm

Mittlerweile sind die jungen Bäume alle angewachsen und die neuen Triebe sprießen munter. Nun erfolgte auch die offizielle „Scheckübergabe“.


Das Foto entstand Mitte März bei einer Besichtigung des Areals, noch vor den Beschränkungen

Die Frauen des Inner Wheel Club Loreley-Nastätten engagieren sich bereits seit 2 Jahrzehnten für soziale Zwecke in unserer Region „Blaues Ländchen“ und darüber hinaus. So beteiligen sie sich auch jetzt an der Baumpflanzaktion gegen den Klimawandel, zu der die nationale Repräsentantin aller deutschen Inner Wheel Clubs, Frau Dr. Jutta Stender Vorwachs aufgerufen hat. 231 Clubs tragen ihren Teil dazu bei, dass in diesem Frühjahr Bäume gepflanzt werden, wo auch immer es sich eine Möglichkeit bietet.

Nach zwei sehr heißen Sommern ohne nennenswerten Regen haben auch unsere Wälder sehr gelitten. Die Baumart Fichte stirbt komplett ab auch durch die Borkenkäfer, die bei den geschädigten Fichten nun natürlich leichtes Spiel haben.

Für viele Waldbesitzer bricht jetzt eine schwere Zeit an; einerseits wollen sie die Kahlflächen wiederbewalden, andererseits fehlt das Geld für Pflanzen und Arbeitskraft, weil der Holzmarkt infolge des Überangebotes zusammengebrochen ist und die Einnahmen fehlen. Leider erfolgt bisher keine Hilfe vonseiten der politischen Gesellschaft; zu lange ist man gewohnt, die Leistungen des Waldes wie Wasser- und Luftreinigung, Erholungsraum und – heute ganz wichtig – die CO2-Bindung kostenlos hinzunehmen.

In unserer Region sind Waldflächen traditionell im Besitz der Ortsgemeinden, meist kleine Dörfer mit einigen hundert Einwohnern. Sie müssen nun auf kreative Weise sicherstellen, wie die Waldflächen weiterhin erhalten bleiben können und suchen nach Hilfe. Daher freut sich der Bürgermeister der Gemeinde Niederbachheim, Volker Palm, dass der Inner Wheel Club Loreley-Nastätten mit seiner Präsidentin Christine Maxeiner den Hilferuf verstanden hat und sich nun ein Projekt im Gemeindewald Niederbachheim zur Unterstützung ausgesucht hat. Auf einer Fläche von 5000 m² wird der Ankauf der 400 Pflanzen gesponsert, die nötig sind, um wieder einen Wald entstehen zu assen. Und zwar einen Wald mit Baumarten, die besser mit den trockenen Sommern zurechtkommen: Elsbeere (sorbus tormalis), Vogelkirche (prunus avium), Winterlinde (tilia cordata) und Hainbuche (carpinus betulus).

Geplant war am Samstag, den 28. März 2020 eine gemeinsame Pflanzaktion durchzuführen, zu der die Einwohner der Gemeinde und die Frauen und Partner des Inner Wheel Clubs Loreley-Nastätten aufgerufen waren. Wir waren gespannt auf diesen Tag. Er würde zwar sehr arbeitsintensiv werden, schließlich mussten 400 Pflanzen gesetzt werden. Wir freuten uns jedoch alle sehr darauf, mit Elan, Freude und viel Spaß unser gemeinsames Projekt in der freien Natur zu verwirklichen. Für das leibliche Wohl wollte die Gemeinde einen Imbiss reichen und der Inner Wheel Club Kaffee und Kuchen. Leider kam Corona dazwischen, so dass wir uns nicht mehr treffen durften. Die Pflanzarbeiten erledigten dann die beiden angestellten Forstwirte. Mit großer Freude und Dankbarkeit nimmt die Gemeinde die Spende an, die zudem erheblich aufgestockt wurde, nämlich um den Betrag der Löhne.

Alle Inner Wheel Freundinnen erhielten die Koordinaten der Pflanzfläche, so hat jede die Möglichkeit die Pflanzfläche zu besichtigen. Mittlerweile hat es auch ganz ordentlich geregnet, so dass alle Pflanzen gut angegangen sind und schon schönes Blattwerk zeigen.

Anne Merg, zuständige Försterin und Sekretärin IWC Loreley-Nastätten
_____________________________________________________________________________________________________________________________

Spende an Elternitiative krebskranker Kinder für „Frühe Hilfen“

Erneut konnten einige Damen des Inner Wheel Fördervereins Loreley-Nastätten eine Spende an Frau Helma Kutzner, der 1. Vorsitzenden der Elternitiative krebskranker Kinder am Kemperhof in Koblenz überreichen.

Dieser Betrag ist Erlös der jährlichen „Kino-Matinee“ in Nastätten, im vergangenen November. Frau Kutzner war wieder hocherfreut und erläuterte den Überbringerinnen den Einsatz der Spende, unter anderem für eine kliniknahe Elternwohnung für Familien, deren Kinder in der Kinderklinik behandelt werden.
___________________________________________________________________________________________________________________

Frauen engagieren sich für das Hospiz

Inner Wheel Club Loreley-Nastätten übergab Spende aus Kino-Matinee

„Es ist so toll, dass Sie sich einsetzen“, freute sich Dr. Hildegard Simons vom Vorstand des Fördervereins Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. über den Besuch der drei Damen vom Inner Wheel Club Loreley-Nastätten. Seine Präsidentin Christine Maxeiner und ihre Vorstandskolleginnen Barbara Jaeger und Christa Weber waren nach Bad Ems gekommen, um eine Spende zu übergeben.

Seit seiner Gründung 2002 ist auch der Inner Wheel Club (IWC) Loreley-Nastätten den drei unabdingbaren Zielen des Clubs verpflichtet: Freundschaft untereinander, soziales Engagement, internationale Verständigung. So unterstützt der Club soziale und gesellschaftsrelevante Projekte. Zur Tradition gehören u.a. die Mithilfe beim Bepflanzen der Balkonkästen im Nastätter Altenheim, die Aktivitäten beim Nastätter Oktobermarkt, früher der Bücherflohmarkt.

Besonders gut angenommen wird die Benefiz-Kino-Matinee, zu der der Club stets an einem Sonntagvormittag im November einlädt. Und weil, den Club die Sache des Hospizes bewegt, entschied er, aus dem Erlös der jüngsten Kino-Matinee 500 Euro zu spenden, sagte Clubpräsidentin Christine Maxeiner.

„Das Hospiz wird auf jeden Fall gebaut“, versicherte Dr. Hildegard Simons den Überbringerinnen der Spende. Der Förderverein arbeite intensiv an diesem Ziel, für dessen Verwirklichung man unbedingt noch mehr finanzielle Unterstützung durch Spender, Mitglieder und Paten brauche. Wie groß der Bedarf für die Einrichtung eines stationären Hospizes im Rhein-Lahn-Kreis ist, weiß die Ärztin aus ihrer beruflichen Praxis nur allzu gut. „Viele Angehörige sind bei der Pflege ihrer schwerstkranken Familienmitglieder zuhause psychisch und physisch oft überfordert“.    



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü